Ihr Beitrag für Seefeld

 

Bitte beachten Sie:

Die Phase I (Bestandsaufnahme) ist nun abgeschlossen - es können daher keine Beiträge mehr an der Pinnwand eingebracht werden. Außerdem ruht der gesamte Beteiligungsprozess in Folge des Kommunalwahlkampfes bis zum Frühjahr 2020.

Natürlich können Sie sich aber auch während dieser Zeit hier auf der Online-Plattform über den Prozess informieren: Auf der Online-Plattform finden Sie alle neusten Informationen und Entwicklungen zum Prozess, Beiträge aus der Breiten Beteiligung, Berichte aus den Bürgerwerkstätten sowie eine Zusammenstellung der Ergebnisse aus Phase I.

Beiträge

Ich plädiere dafür, den S-Bahn-Zugang auf für Kinderwägen und Rollatoren zu ermöglichen.*
Mir ist ein barrierefreier Zugang zum Bahnsteig wichtig.*

Ich spreche mich dafür aus, die Durchfahrtsgeschwindigkeit zu reduzieren:

  • in den Hauptstraßen
  • auf der Inninger Straße
  • in Oberfeld*
Es ist gefährlich, die Kreuzung Seestraße/Inningerstraße zu überqueren.*
Ich finde es nicht gut, dass Radfahrer trotz Radweg an der Straße. Hier sollte die Polizei öfter kontrollieren.*
Es ist gefährlich, mit dem Fahrrad zur Schule zu fahren.*
Die Straßen sind eng und zugeparkt (z.B. Beermahd).*
Ich betrachte den S-Bahn-Zugang in Hechendorf als große Schwäche.*
Die Situation am Bahnhof ist seit mehr als 20 Jahren ein großes Minus in der Lebensqualität in Seefeld. Ein Kinder- und altengerechter Zugang wurde immer wieder mit dem Argument "Die Bahn macht nix" abgebügelt. Stockdorfs vergleichbare Situation ist durch beharrliches Nerven und Insistieren gelöst. Auf die Bahn darf man nicht warten, auch wenn es ein Gesetz gibt, dass bis 2023 alles regeln soll.*
Die Parkplätze bzw. parkende Autos auf der Hauptstraße in Seefeld führen oft zu Sichtbehinderungen.*
Der Fahrradweg entlang der Eichenallee ist lückenhaft.*
Mir ist wichtig, dass der S-Bahnhof barrierefrei wird.*
Der S-Bahnhof ist nicht barrierefrei.*
Es gibt keinen barrierefreien S-Bahn-Zugang.*
Mir fehlen Zebrastreifen.*