Ihr Beitrag für Seefeld

 

Bitte beachten Sie:

Die Phase I (Bestandsaufnahme) ist nun abgeschlossen - es können daher keine Beiträge mehr an der Pinnwand eingebracht werden. Außerdem ruht der gesamte Beteiligungsprozess in Folge des Kommunalwahlkampfes bis zum Frühjahr 2020.

Natürlich können Sie sich aber auch während dieser Zeit hier auf der Online-Plattform über den Prozess informieren: Auf der Online-Plattform finden Sie alle neusten Informationen und Entwicklungen zum Prozess, Beiträge aus der Breiten Beteiligung, Berichte aus den Bürgerwerkstätten sowie eine Zusammenstellung der Ergebnisse aus Phase I.

Beiträge

Inhalte mit dem Schlagwort natur times .

Welchen Beitrag leistet die Gemeinde zum Natur- und Artenschutz? Mir fällt auf, dass gemeindliche Flächen teils wöchentlich gemäht werden. Ein Rasenkurzschnitt ist hier oft nicht angebracht und nötig. Hier sollte Platz für Blühwiesen und Insektenvielfalt sein.

05.09.2019, Ursula Rupprecht*

Meiner Ansicht nach, müssen gemeindliche Biotop-Flächen selbst gepflegt oder ein Pflegeauftrag z.B. an BN erteilt werden. Des Weiteren sollten Neophyten und ungewollter Aufwuchs beseitigt werden. Auch das Fischereigrundstück am Pilsensee-Nordufer gehört fachkundig gepflegt.*
Es ist wichtig für verschiedene Vogelarten (Staubbäder, Pfützen) und für Insekten (z.B. Erdbienen) Schotterwege zu erhalten. Es droht durch sie außerdem weniger Aufheizung als durch Asphalt.*
Ich wünsche mir einen Umweltreferenten für Seefeld.*
Es soll mehr auf die Gesunderhaltung der Hecken geachtet werden: In Etappen schneiden ( 10 m in einem Jahr, 10 m im nächsten Jahr), Schnittgut entfernen.*
Es muss eine ökologisch ausgerichtete Baumpflege her, mit mehr Sachverstand, um unnötige Fällungen zu vermeiden.*
Ich finde, dass gemeindliche Blühflächen Bürgerpatenschaften bekommen sollten (Bsp.: Blühwiese am Bahnübergang)*
Meiner Ansicht nach, muss ein Mahdkonzept für kommunale Grünflächen gewährleisten, dass es eine seltenere Mahd gibt, das Mahdgut abgeholt wird und es kein Mulchen gibt.*
Es ist wichtig, die Begrünung von Flachdächern verpflichtend zu machen.*
Ich finde, dass kommunale Wälder ökologisch bewirtschaftet werden sollten: alte Bäume muss man erhalten, außerdem muss ein Umbau in heimische Mischwälder angegangen werden.*
Ich finde es wichtig, Wildwuchs an Straßenrändern zu ermöglichen und ihn nicht abzumähen.*
Es gibt noch keinen Nachhaltigkeitsrat. Dieser sollte dringend eingerichtet werden.*
Ich wünsche mir mehr Zurückhaltung beim Heckenschnitt.*
Der Umwelt zuliebe muss künftig weniger Lichtverschmutzung geben. Des Weiteren sollte weniger Salz im Winter ausgestreut werden.*
Ich bin der Meinung, dass weniger Bäume in der Gemeinde gefällt werden sollten.*
— 15 Elemente pro Seite
Zeige 1 - 15 von 29 Ergebnissen.