Ihr Beitrag für Seefeld

 

Bitte beachten Sie:

Die Phase I (Bestandsaufnahme) ist nun abgeschlossen - es können daher keine Beiträge mehr an der Pinnwand eingebracht werden. Außerdem ruht der gesamte Beteiligungsprozess in Folge des Kommunalwahlkampfes bis zum Frühjahr 2020.

Natürlich können Sie sich aber auch während dieser Zeit hier auf der Online-Plattform über den Prozess informieren: Auf der Online-Plattform finden Sie alle neusten Informationen und Entwicklungen zum Prozess, Beiträge aus der Breiten Beteiligung, Berichte aus den Bürgerwerkstätten sowie eine Zusammenstellung der Ergebnisse aus Phase I.

Beiträge

Inhalte mit dem Schlagwort landwirtschaft times .

Ich fordere ein grundsätzliches Glyphosatverbot im gesamten Gemeindebereich, nicht nur auf gemeindeeigenen Flächen. Bei Spaziergängen z.B. Richtung Hazienda, habe ich beobachtet, dass SpaziergängerInnen und auch Kinder und Kleinkinder in den Kinderwägen regelmäßig dem Sprühnebel ausgesetzt waren. Ich wünsche mir eine Erneuerung der Straßenlaternen, die zum Schutz von Insekten, nur nach unten leuchten. Es gibt einige Orte und Städte die das bereits verwirklicht haben, z.B. Fulda gilt als die "Sternenstadt", da die Straßenlaternen nicht nach oben strahlen in den Himmel (Lichtverschmutzung) sondern nur auf die Straße und dadurch die Sterne auch wieder zu sehen sind. Im Herbst beginnt wieder der große Einsatz der Laubbläser und Sauger. Ich wünsche mir zum Schutz der Kleinstlebewesen und für uns alle eine Vermeidung dieser Lärm und Gestankgeräte. Freiwillig wäre schön.

10.09.19, Doris Krone*

Landwirtschaft und Umweltschutz gehören zusammen. Aber Blühflächen, Brachflächen und Streuwiesen machen uns alle nicht satt. Und nur bei uns Naturschutzflächen fordern und die Lebensmittel aus dem Ausland importieren (Brasilien) ist nicht sehr umweltfreundlich.

08.09.2019, Florian Bauer*

Glyphosat gehört von der Gemeinde aus verboten.*
Leider gibt es immer weniger Landwirte. Wir brauchen gut ausgebildeten Nachwuchs.*
Das Verständnis der Bürger für die aktive Landwirtschaft ist noch zu gering.*
Ich wünsche mir einen Erhalt der Landschaft und KEINE Vermaisung.*
Ich finde, dass die Landwirtschaft ihrer ökologischen Verantwortung nicht gerecht wird.*
Ich finde, landwirtschaftliche Flächen sollten geschont werden.*
— 15 Elemente pro Seite
Zeige 8 Ergebnisse.