Ihr Beitrag für Seefeld

 

Bitte beachten Sie:

Die Phase I (Bestandsaufnahme) ist nun abgeschlossen - es können daher keine Beiträge mehr an der Pinnwand eingebracht werden. Außerdem ruht der gesamte Beteiligungsprozess in Folge des Kommunalwahlkampfes bis zum Frühjahr 2020.

Natürlich können Sie sich aber auch während dieser Zeit hier auf der Online-Plattform über den Prozess informieren: Auf der Online-Plattform finden Sie alle neusten Informationen und Entwicklungen zum Prozess, Beiträge aus der Breiten Beteiligung, Berichte aus den Bürgerwerkstätten sowie eine Zusammenstellung der Ergebnisse aus Phase I.

Beiträge

Inhalte mit dem Schlagwort hf miteinander leben times .

Das Gastronomieangebot ist sehr gut. Außerdem ist es lobenswert, dass Hunde im Herbst bis Frühjahr ans Erholungsgebiet Pilsensee (Wurzen) dürfen.

Hiltrud Gürtler, 16.09.2019*

 

Wünschenswert wäre:

  • Mehr örtliche Anerkennung für das Ehrenamt
  • Jahresempfang der Gemeinde
  • Das Krankenhaus an der Auinger Straße

16.09.2019, Anonym*

 

Das Ehrenamt wird nicht gewürdigt. Andere Gemeinden haben regelmäßige Veranstaltungen zu Ehrung der verdienten Mitbürger.

Rudolf Lindermayer, 16.09.2019*

Starkes Ortsteildenken der Vereine. Es sollten mehr gemeinsame Projekte und generell mehr Zusammenarbeit stattfinden.

Rudolf Lindermayer, 16.09.2019*

Mir liegen zwei Themen besonders am Herzen: Fragen der Infrastruktur und, damit verbunden, Fragen der Erhaltung und Belebung von Ortskernen.
 
Was das erste Thema betrifft, so ist im Hinblick auf eine verbesserte Verkehrssituation auf der „Hauptstraße“, die die Ortsteile Seefeld und Oberalting verbindet, ja bereits eine Initiative im Gange. In Hechendorf, dem Ortsteil in dem ich wohne, würde ich mir infrastrukturelle Verbesserungen vor allem in folgenden Zusammenhängen wünschen: Es gibt derzeit, abgesehen von einem kleinen Supermarkt in Güntering, so gut wie keine Einkaufsmöglichkeiten. Ein kleines Cafe in ansprechender Lage oder ähnliche „Kleininstitutionen“, die zur Belebung und Lebensqualität eines Ortes beitragen, fehlen völlig. Bei Einkäufen (bis hin zur Zeitung) oder bei dem Wunsch, einfach mal an einem schönen Fleckchen zu frühstücken, einen Kaffe oder ein Glas Wein zu trinken, ist man daher nahezu immer aufs Auto angewiesen, ältere Menschen benötigen dementsprechend in diesen Zusammenhängen vielfach fremde Hilfe. Sofern sich hier Verbesserungen herbeiführen lassen, wäre es wünschenswert, diese mit einem Konzept zum Erhalt bzw. zur Belebung der Restbestände der alten Ortskerne der verschiedenen Ortsteile der Gemeinde, also nicht nur Hechendorf, zu verbinden.
 
Gewachsene und belebte Ortskerne geben Gemeinden Charakter und Identität. Die einstigen Ensemblestrukturen, die den Charakter der alten Ortskerne bestimmt haben, sind inzwischen teilweise massiv "unter die Räder" gekommen. Das lässt sich nicht mehr ändern. Umso wünschenswerter wäre es daher aber, ein grundlegendes und lebensnahes Konzept für die Verbindung von Altem und Neuem in diesen Bereichen zu entwickeln, das auch die o.g. und von anderer Seite angesprochenen infrastrukturellen Aspekte aufgreift.
 
Dr. Mario Noyer-Weidner, 17.09.2019*

Im Namen aller Jugendlichen aus Hechendorf!

Sehr geehrte Damen und Herren, wir sind zwei Brüder (17 und 21 Jahre) und wohnen bereits seit 2004 in unserem geliebten Hechendorf. In diesen Jahren haben wir viele sehr gute Freunde kennenlernen dürfen und wurden ein Teil einer sehr starken Gemeinschaft in Hechendorf! Diese spiegelt sich alltäglich in unseren Ortsvereinen wieder, wie wir selbst beim TSV Hechendorf, bei der Landjugend Hechendorf oder beim Maibaum und Burschenverein erleben. Besonders die Landjugend, welche mit knapp 65 Mitgliedern einen großen Teil der Hechendorfer Jugend repräsentiert, bietet jedem eine Anlaufstelle und die Möglichkeit sich in die Ortsgemeinschaft zu integrieren. Trotz dieser schlagenden Argumente ist der "Sitz" und Treffpunkt der Landjugend in einem Bauwagen am Rande einer Baustelle. Da diese Bedingungen der großen Bedeutung diesen Vereines nicht gerecht sind und nie waren, wünschen wir uns die nötige Beachtung durch die Gemeinde und fordern !erneut! eine Problemlösung für diesen "Sachverhalt"!!!

Des Weiteren ist die derzeitige Situation hinsichtlich des "Sportgeländes" beim TSV eine Katastrophe. Aufgrund der Tatsache, dass der TSV mitunter der Verein mit den meisten Jugendmannschaften im Umkreis ist, stellt sich mir die Frage, ob "1" Fußballplatz ausreichend ist. Dafür haben wir zwei Argumente, die genau das Gegenteil beweisen: 1. Durch dauerhafte Belastung der Jugendmannschaften, 2 Herrenmannschaften und der Grundschule ist der Rasen ständig überlastet und nicht bespielbar. 2. Der Trainingsplan der verschiedenen Mannschaften wird ständig überschnitten und hat einen Platzmangel zur Folge.

PS: ein richtiges Sportlerheim wie in Seefeld wäre wünschenswert!! Wir sollten nicht an das Jetzt denken, sondern besonders an die Zukunft! Wir sind stolz Hechendorfer zu sein!!

Thomas Steiner und Xandi Steiner 12.09.19*

Meiner Ansicht nach, muss ein passendes (Grundstück) für ein Krankenhaus gefunden werden. Es soll unbedingt in der Gemeinde bleiben.

Außerdem wünsche ich mir mehr Anerkennung des Ehrenamtes (Wasserwacht, FFW, DRK,..).

Florian Kuchler, 16.09.2019*

Anliegen: Ich wünsche mir eine Drücker-Ampel am Oberfeld beim Scater-Park für die Kinder, die dorthin oder zum Hartplatz möchten, weil hier viele Autofahrer wie die Gestörten fahren, leider auch viele LKW´s, die viel zu schnell sind.

Schön wäre es auch, in Hechendorf ein Dorfzentrum bei der Kirche und dem "Alten Wirt" zu errichten. Durch die zwei Abrisse (Gebäude gegenüber dem "Alten Wirt" und "Brimborium" gäbe es hier tolle Möglichkeiten. Eine Schlittschuhwiese im Winter (da die Seen ja nicht immer sicher zufrieren).

Bitte für gekennzeichnete Radwege in Seefeld u. Hechendorf sorgen.

An der S-Bahnstation eine Leihstation für E-Bikes für Leute, die nach Seefeld müssen, der Bus aber schon weg ist.*

Anonym, 16.09.2019

 

 

Stärke: Das Freizeitangebot ist sehr gut, v.a. auch die Sportmöglichkeiten.

Handlungsbedarf sehe ich hier:

  • Fester Blitzer am Oberfeld in der 30er-Zone
  • Feste Blitzer an den Ortseinfahrten von Hechendorf
  • 30er-Zone in der Hauptstr. von Seefeld
  • Bolzplatz und schöner Spielplatz für die Grundschulkinder in Hechendorf
  • Schön gestalteter Scater-Park, nicht so lieblos wie aktuell
  • Metzgerei in Hechendorf, evtl. auch eine Eisdiele und ein Cafe
  • Markt auch in Hechendorf, um den Verkehr zwischen den Ortsteilen zu minimieren
  • Generell Verkehrsberuhigung in der Gemeinde
  • Am Oberfeld ist ein Bürgersteig dringend notwendig

Anonym, 16.09.2019*

Es wäre toll, wenn in der Nähe der Ortsmitte ein Platz / Raum / offener Pavillon (z.B. auf der Wiese bei der Grundschule) gebaut würde, somit würde man den Ort beleben und es bestünde die Möglichkeit für (Freiluft-) Veranstaltungen, Konzerte.

Guido Esser, 16.09.2019*

Betreutes Wohnkonzept nicht nur im Ortsteil Seefeld, sondern auch in Hechendorf. Insbesondere unter Berücksichtigung der in Hechendorf bestehenden Altersstruktur.

Verena, 16.09.2019*

Anliegen: Erweiterung der Versorgungs- und Verköstigungsmöglichkeiten in Hechendorf (Einkauf, Mittagstisch, Cafe...).

 

Verena, 16.09.2019*

Wir haben im TSV-Hechendorf eine unglaubliche Beteiligung in der Sparte "Fussball". Um dies auch in Zukunft attraktiv zu gestalten (Stichwort: Alternative/Ausgleich für Kinder insbesondere zur Handynutzung!) brauchen wir in Hechendorf unbedingt einen zeitgemäßen, zusätzlichen Fußballplatz.

 

Verena, 16.09.2019*

Stärken:

  • Viele Wälder, 2 Seen, Feldwege, Biotope
  • Perfekter Ort für den Sommer, um draußen Leute zu treffen
  • Gute Kinderbetreuungsmöglichkeiten, auch für Vollzeit Berufstätige,
  • Kino

Schwächen/Mögliche Verbesserungen:

  • Zum Teil fehlende Radwege (Hechendorf:Verbindung am Oberfeld zum Wörthsee/Inninger Straße); Seefeld (St2068 Richtung Wessling)
  • "Trimm Dich Pfad" für Kinder und Erwachsene
  • Häufigere S-Bahn-Verbindung nach München
  • Mehr Gastronomie, vielleicht eine kleine, nette Bar (ab und zu mit Live Musik?) oder ein Cafe in Hechendorf

Andrea, 16.09.19*

Servus liebe Gemeinde,

seit letzter Saison spiele ich in der Damenmannschaft des TSV Hechendorf... Ich habe bereits 17 Jahre Fußball gespielt, aber solch ein Fußballplatz habe ich noch nie bespielt. Ich kenne es nicht, bei Regen oder im Winter nicht nur in der Halle zu trainieren . Es ist wirklich an der Zeit, einen Platz mit Vereinsheim zu bauen. Dazu benötigt der Verein die Unterstützung der Gemeinde!!!

Verena Hansmann, 15.09.19*