Ihr Beitrag für Seefeld

 

Bitte beachten Sie:

Die Phase I (Bestandsaufnahme) ist nun abgeschlossen - es können daher keine Beiträge mehr an der Pinnwand eingebracht werden. Außerdem ruht der gesamte Beteiligungsprozess in Folge des Kommunalwahlkampfes bis zum Frühjahr 2020.

Natürlich können Sie sich aber auch während dieser Zeit hier auf der Online-Plattform über den Prozess informieren: Auf der Online-Plattform finden Sie alle neusten Informationen und Entwicklungen zum Prozess, Beiträge aus der Breiten Beteiligung, Berichte aus den Bürgerwerkstätten sowie eine Zusammenstellung der Ergebnisse aus Phase I.

Beiträge

Inhalte mit dem Schlagwort fußgänger times .

Als Hechendorfer genieße ich die kleine Fußwege innerhalb des Ortes. Hier kann man abseits des Autoverkehr in Ruhe kurze Verbindung innerhalb des Ortes zu Fuß gehen. Diese Wege müssten erhalten und gepflegt werden. Auch Neubaugebiete sollte mit diesen kleinen Fußwegeverbindungnen geplant werden. Anzustreben wäre ein Fußgängerkonzept, der diese Wege in einem Gesamtkonzept zusammenfasst.

12.09.19, Rolf Annecke*

Es fehlt überall an Verbindungswegen für Fussgänger und Wanderer, weil die Gemeinde das Thema überhaupt nicht auf dem Radar hat. Vier Beispiele unter vielen:

  1. Wer von Hinter-Güntering nach Steinebach oder Meiling will, hat keinen offiziellen Verbindungsweg. Der einzige Weg führt über eine Wiese des großen Bauern am Auinger Weg, der genau da auch gerne mal seine Gülle verteilt. Ein Zurücklaufen an der Strasse entlang bis zum Steinebacher Weg wäre aber absurd.
  2. Wie kommt man von Hechendorf zu Fuß zum Schloß oder Campingplatz, ohne an der lauten ST2070 lang zu laufen? Gar nicht, keine Chance. 
  3. Wie kommt man von Güntering zum Paradieswinkel, ohne an der lauten ST2070 zu laufen? Gar nicht, theoretisch gibt es einen Pfad, der aber ungepflegt zugewuchert ist.
  4. Wie kommt man von Oberalting nach Drößling ohne Straße zu latschen? Gar nicht.

30.08.2019, MS*

Seefeld liegt landschaftlich wunderschön am Pilsensee. Leider haben die Seefelder (nicht Hechendorf) keine direkte Anbindung zum See. Der Campingplatz schottet den Seezugang quasi ab und zum Badeplatz Wurzn gibt es keinen Spazier- und Radlweg. Hier wäre es sehr schön und wichtig, wenn alle Möglichkeiten geprüft würden den See mehr in das Ortsbild einzubinden.

12.07.2019, Wolfgang Falkenberg*