Ihr Beitrag für Seefeld

 

Bitte beachten Sie:

Die Phase I (Bestandsaufnahme) ist nun abgeschlossen - es können daher keine Beiträge mehr an der Pinnwand eingebracht werden. Außerdem ruht der gesamte Beteiligungsprozess in Folge des Kommunalwahlkampfes bis zum Frühjahr 2020.

Natürlich können Sie sich aber auch während dieser Zeit hier auf der Online-Plattform über den Prozess informieren: Auf der Online-Plattform finden Sie alle neusten Informationen und Entwicklungen zum Prozess, Beiträge aus der Breiten Beteiligung, Berichte aus den Bürgerwerkstätten sowie eine Zusammenstellung der Ergebnisse aus Phase I.

Beiträge

Inhalte mit dem Schlagwort barrierefreiheit times .

Ein stark frequentierter Bahnhof, der keine Barrierefreiheit bietet, ist eine Zumutung.

Klaus Conrad, 16.09.2019*

Ein entscheidendes Ziel der Ortsentwicklung sollte sein, den Ortskern Seefeld zu stärken, sowohl das Rathaus mit der Gemeindeverwaltung, wie auch der Klinikstandort mit Apotheken etc., als auch die Versorgung mit Gütern des täglichen Bedarfs, wie Supermarkt, Wochenmarkt u.a. Diese sind bitte im Ortskern zu halten. Flächenintensive Nutzungen, die im Gewerbegebiet angesiedelt werden können, sollten Platz machen für Wohnen und notwendige Infrastruktureinrichtungen. Verkehrsverbesserungen, wie die Ausweitung des Busverkehrs und die Anbindungen vom Ortskern Seefeld an die S-Bahn werden sehr begrüßt.

Von zentraler Bedeutung ist die Barrierefreiheit der S-Bahn, alle Anstrengungen dies umzusetzen sind bitte zu unternehmen. Nachfragen bei der DB reicht nicht! Beispiele wie Stockdorf zeigen, was möglich ist. Bevor im Ortsteil Seefeld Maßnahmen zur Verbesserung der Verkehrssituation ergriffen werden, sollte eine Verkehrsuntersuchung Ziel- und Quellverkehr analysieren und Maßnahmen zur Verkehrsvermeidung entwickeln. Auch wenn die Regional- und Landesplanung politisch immer wieder in Frage gestellt wird, sollte an den übergeordneten Zielen - wie z.B. dem regionalen Grünzug des Aubachtales und seiner Freihaltung festgehalten werden.

Almuth Boedecker, 16.09.2019*

  • Das Rathaus sollte imZentrum Seefelds liegen und Gewerbetreibenden keine Fläche wegnehmen
  • Wichtig sind Blühstreifen
  • Die Radwege sollten wie in Herrsching sein
  • Wir benötigen einen barrierefreien S-Bahnhof
  • E-Ladesäulen sollten errichtet werden

Hiltrud Gürtler, 16.09.2019*

Leider ist der Bahnhof weder barrierefrei, noch gibt es eine akzeptable öffentliche Toilette.

Y, 15.09.19*

Bahnhof endlich barrierefrei! Die S-Bahn sollte schon vor über 15 Jahren zugänglich für alle gemacht werden. Dies schrieben sich viele Parteien in dieser Ortschaft immer wieder auf das Wahlplakat. Leider ist bis heute nicht passiert. Es ist an der Zeit, dass jeder auf den Bahnhof ohne fremde Hilfe gehen kann.

10.09.19, Eva*

Ob mit Koffer, Kinderwagen oder gar mit dem Rollstuhl ist der Bahnsteig kaum zu erreichen. Wir brauchen dringend einen behindertengerechten Zugang zum Bahnhof.

31.07.2019, Adolf Haberl*

Es gibt keine Entwicklung hin zu einem inklusiven Ort, bspw. bezogen auf Barrierefreiheit, inklusive Bildungsstruktur, inklusive Wohnformen.*

Es ist mir wichtig, dass es einen barrierefreien Bahnsteigzugang zur S-Bahn gibt.*
Mir ist ein ebener S-Bahn-Zugang wichtig.*
Der Bahnsteigzugang ist nicht barrierefrei.*
Ich plädiere dafür, den S-Bahn-Zugang auf für Kinderwägen und Rollatoren zu ermöglichen.*
Mir ist ein barrierefreier Zugang zum Bahnsteig wichtig.*
Ich betrachte den S-Bahn-Zugang in Hechendorf als große Schwäche.*
Die Situation am Bahnhof ist seit mehr als 20 Jahren ein großes Minus in der Lebensqualität in Seefeld. Ein Kinder- und altengerechter Zugang wurde immer wieder mit dem Argument "Die Bahn macht nix" abgebügelt. Stockdorfs vergleichbare Situation ist durch beharrliches Nerven und Insistieren gelöst. Auf die Bahn darf man nicht warten, auch wenn es ein Gesetz gibt, dass bis 2023 alles regeln soll.*
Mir ist wichtig, dass der S-Bahnhof barrierefrei wird.*
— 15 Elemente pro Seite
Zeige 1 - 15 von 29 Ergebnissen.