Häufig gestellte Fragen

Hier finden Sie Antworten auf die drängensten Fragen rund um die Bürgerbeteiligung in Seefeld. Falls trotzdem noch Unklarheiten bleiben, treten Sie gerne jederzeit mit uns in Kontakt!

Was ist eigentlich Bürgerbeteiligung?

Das Ziel einer Bürgerbeteiligung ist es, möglichst allen Bürgerinnen und Bürgern die Gelegenheit zu bieten, sich mit ihren Ideen und Anliegen in die kommunale Entwicklung einzubringen. Zu diesem Zweck, werden je nach Gemeinde und Zielsetzung unterschiedliche Kanäle bereitgestellt, über die Bürger ihre Meinungen, Fragen und Anregungen äußern können. Im Laufe des Prozesses zum Seefelder Ortsentwicklungskonzept haben Sie als Bürger die Möglichkeit, sich sowohl bei Veranstaltungen vor Ort einzubringen als auch ihre Ideen und Vorstellungen über die Online-Plattform in den Prozess einfließen zu lassen. Auf Basis aller Ergebnisse, die bei den unterschiedlichen Beteiligungsmöglichkeiten eingegangen sind, wird am Ende des Prozesses das Ortentwicklungskonzept formuliert.

Warum Bürgerbeteiligung?

Zunächst kann Bürgerbeteiligung das Wissen, auf dessen Basis Entscheidungen getroffen werden, erweitern. Gerade bei umfassenden Projekten, macht es Sinn, nicht nur auf das Fachwissen von Experten zu bauen, sondern durch den Einbezug von Bürgern deren wichtiges Erfahrungswissen zu aktivieren. So kann verhindert werden, dass für die Entscheidung wichtige Gesichtspunkte übersehen werden.
Außerdem zeigt Bürgerbeteiligung den jeweiligen Entscheidungsträgern, welche Präferenzen und Wünsche die Bürger bei bestimmten Fragestellungen haben. Das ist wichtig, sind es doch gerade die Bürger, die mit den Entscheidungen in Zukunft im Alltag konfrontiert sind. Deshalb sollten es auch die Bürger sein, die letztendlich über die Gestaltung ihrer Lebenswelt mitbestimmen. Aus diesem Grund macht Bürgerbeteiligung gerade bei umfassenden und langfristigen Projekten wie einem Ortsentwicklungsprojekt Sinn: So können Bürger selbst über ihre Zukunft mitbestimmen und die Leitlinien der Ortsentwicklung gemeinsam festlegen.

Muss ich mich anmelden, um mich zu beteiligen?

Um einen Eintrag an der Pinnwand zu verfassen, müssen Sie sich nicht anmelden. Es reicht aus, das Formular auszufüllen und abzuschicken. Der Beitrag wird dann nach einer kurzen Prüfung durch die Moderatoren freigeschaltet und erscheint auf der Pinnwand.

Das Forum können Sie nur nach einer Registrierung nutzen.

Was passiert mit meinen Daten?

Grundsätzlich: Um einen Account anzulegen, müssen Sie nur die Felder ausfüllen, die mit einem Sternchen * gekennzeichnet sind! Weitere Angaben sind nicht notwendig (auch wenn Felder dazu standardmäßig vorhanden sind).

Ihre Daten werden lediglich im Rahmen des Bürgerdialogs gespeichert und nicht an Dritte weitergegeben.

Was ist ein Ortsentwicklungskonzept?

Ein Ortsentwicklungskonzept, wie es am Ende dieses Prozesses stehen soll, stellt eine Art Masterplan für die nächsten 15 bis 20 Jahre einer Gemeinde dar. Einerseits wird in solchen Konzept eine gemeinschaftlich formulierte Zukunftsvision eines Ortes festgehalten. Also, Antworten auf Fragen wie: "Wie soll Seefeld in 15 Jahren aussehen?" und "In welchem Ort wollen wir leben?". Andererseits werden aber auch ganz konkrete Maßnahmen zusammengeführt, durch welche genau diese Vision erreicht werden kann. So wird mit dem Ortsentwicklungskonzeot ei Rahmen für zukünftige kurz-, mittel- und langfristige Entscheidungen der Ortsentwicklung geschaffen. Durch den Miteinbezug möglichst vieler Interessensgruppen und Themenfelder wird es erst möglich, ein ganzheitliches Konzept zu erstellen. Das ist wichtig, denn nur durch eine ganzheitliche und vorausschauende Stadtentwicklung können Zielkonflikte frühzeitig erkannt und, trotz knapper Ressourcen, möglichst viele Problemfelder angegangen werden.

Was ist ein Lenkungskreis?

Ziel eines Lenkungskreises ist es, in Zusammenarbeit von möglichst diversen Interessenvertretern und Experten einvernehmliche Empfehlungen an den Gemeinderat zu formulieren. In einem Lenkungskreis arbeiten zu diesem Zweck die Vertreter der Verwaltung, des Planungsteams, des Gemeinderates und möglichst vieler verschiedener Interessengruppen (z.B. Gewerbe, Umwelt-/Naturschutz, Senioren) zusammen. Die enge Zusammenarbeit soll einerseits dafür sorgen möglichst viele Interessen in den Prozess einzubringen, andererseits soll die Rückbindung zu den jeweiligen Interessensgruppen sichergestellt werden.

Aktuelles

Was bisher geschah...
15.12.2019, Im Rahmen von insgesamt drei Ortsteilwerkstätten sichteten und ergänzten die Teilnehmer alle Beiträge, die während der breiten Beteiligung im Frühsommer eingegangen sind. Damit setzten sie einen Schlussstrich unter die erste Phase des Prozesses zum Ortsentwicklungskonzeptes. Wir haben für Sie die bisherigen Entwicklungen des Prozesses [PDF, 68 KB] zusammengefasst.
Einladung zur Bürgerinformationsveranstaltung

Was ist bisher im Prozess zum Ortsentwicklungskonzept Seefeld passiert? Was wurde bei den drei Bürgerwerkstätten erarbeitet? Und wie geht es mit diesen Ergebnissen weiter?

Antworten auf diese und viele andere Fragen bekommen Sie bei der Bürgerinformationsveranstaltung zum Prozess am Donnerstag, den 09.01.2020 um 19 Uhr im Haus Peter und Paul in Seefeld.

Alle Seefelder Bürgerinnen und Bürger sind dazu sehr herzlich eingeladen!

Bürgerwerkstätten für die Ortsteile
02.10.19, Im Oktober und November finden die Bürgerwerkstätten für die einzelnen Ortsteile statt. Sie können sich ab sofort auf der Online-Plattform oder per Postkarte anmelden. Alle Bürgerinnen und Bürger sind herzlich eingeladen.
Letzter Tag der ersten Beteiligungsphase

16.09.19, Letzter Tag der breiten Beteiligung in Seefeld. Am vergangenen Wochenende sind noch einmal viele Beiträge eingegangen. Bis heute abend können alle Bürgerinnen und Bürger der Gemeinde ihre Beiträge zu Stärken und Schwächen noch eingeben!

Im Anschluss werden die Ergebnisse gesichtet, beim Lenkungskreistreffen am 19.09.19 vorgestellt und fließen dann in die Bürgerwerkstätten ein.