Bürgerwerkstatt Hechendorf

Im Bürgerstadl Hechendorf startete am Freitag, den 18.Oktober 2019 um 17:30 Uhr im Rahmen des Seefelder Ortsentwicklungskonzept die erste von drei Ortsteilwerkstätten. Seit der Auftaktveranstaltung waren rund 500 Beiträge zu Stärken/Schwächen sowie Anregungen zu verschiedenen Handlungsfeldern von Bürgerinnen und Bürgern für den gesamten Gemeindebereich eingegangen.

Zunächst wurden die rund 70 Teilnehmenden von Herrn Oliver Prells vom Planungsverband Äußerer Wirtschaftsraum München (PV) und Anni Schlumberger von der Human IT Service GmbH (HIT) über den aktuellen Stand der Beteiligung ins Bild gesetzt.

Anschließend nahmen die Bürgerinnen und Bürger die Gelegenheit wahr, an Plakaten Ergänzungen zu Stärken/Schwächen vorzunehmen und diejenigen Punkte hervorzuheben, die ihrer Ansicht nach auch auf ihren Ortsteil bezogen werden können. Frau Schlumberger und Herr Prells fassten die Ergebnisse nach der Priorisierung durch die Teilnehmenden für alle Anwesenden, darunter auch Bürgermeister Wolfram Gum sowie Imke Friedrich und Stefan Futterknecht aus der Stadtverwaltung, noch einmal kurz zusammen.

Nach dieser ersten Beteiligungsphase wurden aus den Teilnehmenden per Zufallsprinzip sechs Gruppen gebildet. Diese zogen sich im Anschluss für anderthalb Stunden zurück, um in intensiver Gruppenarbeit auf Karten, die jeweils unterschiedliche Ausschnitte des Ortsteils abbildeten, Stärken und Schwächen zu verorten und aus ihren Ideen konkretere Vorschläge für Umsetzungsmaßnahmen zu erarbeiten. Dabei konzentrierten sie sich vor allem auf diejenigen Ideen, die zu möglichst kurzfristig umsetzbaren Maßnahmen führen könnten.

Ihre Gruppenergebnisse präsentierten die engagierten Bürgerinnen und Bürger nach Beendigung ihrer intensiven Arbeitsphase anhand von Flipcharts und ihrer bearbeiteten Karten im Plenum.

Aus mehreren Gruppen ging der Vorschlag hervor, Tempo 30 sowohl für die Hauptstraße als auch am Oberfeld einzuführen.

Weitere Vorschläge für konkrete Maßnahmen ergingen für den S-Bahnhof, dort könnten Querungshilfen zu einer schnelleren und sichereren Überquerung durch Fußgänger führen, waren sich die Vorschlaggeber sicher.

Desweiteren kamen die Gruppen zu folgen Vorschlägen: Rad- und Fußwege für das Oberfeld, die Verbesserung der Radwege insgesamt, die Reinigung von stark verschmutzten Verkehrszeichen in der Graf-Toerring-Straße, die Nutzung des Parkplatzes an der Schlucht für den Wochenmarkt, die Umnutzung des VR-Gebäudes als Café, die Ausweitung des Halteverbots an der Beermahd/Ecke Beermahd, die Nutzung der Wiese an der Inninger Straße für die Nahversogung durch Kleingewerbe, das Einrichten mehrerer Bolzplätze, das Anlegen von Grünflächen, die als Sperrflächen erhalten bleiben sollen, der Fuß- und Radweg auf dem Höhenrücken, die Abtrennung für Fußgänger und Radler an der Bahnschranke, die Verbindung vom Oberfeld zur Hauptstraße und zur Bahn, die Begradigung / der Umbau der Rillen auf der Seestraße und die Verbesserung der Parksituation an der Seestraße.

Bis um 21.30 Uhr präsentierten und diskutierten die Bürgerinnen und Bürger ihre Anliegen und Vorschläge. Schließlich wurden sie von Frau Schlumberger und Herrn Prells, die den Abend im Wechsel moderiert hatten, in den wohlverdienten Feierabend verabschiedet.

 

Aktuelles

Was bisher geschah...
15.12.2019, Im Rahmen von insgesamt drei Ortsteilwerkstätten sichteten und ergänzten die Teilnehmer alle Beiträge, die während der breiten Beteiligung im Frühsommer eingegangen sind. Damit setzten sie einen Schlussstrich unter die erste Phase des Prozesses zum Ortsentwicklungskonzeptes. Wir haben für Sie die bisherigen Entwicklungen des Prozesses [PDF, 68 KB] zusammengefasst.
Einladung zur Bürgerinformationsveranstaltung

Was ist bisher im Prozess zum Ortsentwicklungskonzept Seefeld passiert? Was wurde bei den drei Bürgerwerkstätten erarbeitet? Und wie geht es mit diesen Ergebnissen weiter?

Antworten auf diese und viele andere Fragen bekommen Sie bei der Bürgerinformationsveranstaltung zum Prozess am Donnerstag, den 09.01.2020 um 19 Uhr im Haus Peter und Paul in Seefeld.

Alle Seefelder Bürgerinnen und Bürger sind dazu sehr herzlich eingeladen!

Bürgerwerkstätten für die Ortsteile
02.10.19, Im Oktober und November finden die Bürgerwerkstätten für die einzelnen Ortsteile statt. Sie können sich ab sofort auf der Online-Plattform oder per Postkarte anmelden. Alle Bürgerinnen und Bürger sind herzlich eingeladen.
Letzter Tag der ersten Beteiligungsphase

16.09.19, Letzter Tag der breiten Beteiligung in Seefeld. Am vergangenen Wochenende sind noch einmal viele Beiträge eingegangen. Bis heute abend können alle Bürgerinnen und Bürger der Gemeinde ihre Beiträge zu Stärken und Schwächen noch eingeben!

Im Anschluss werden die Ergebnisse gesichtet, beim Lenkungskreistreffen am 19.09.19 vorgestellt und fließen dann in die Bürgerwerkstätten ein.